Home

Emanuel Huber Profilbild
Emanuel Huber,BSc
eCommerce & SEO Consultant

+43 676 375 36 97 emanuel@emanuel-huber.at

Vom Gesamtkonzept Ihres Online-Shops bis hin zu suchmaschinenoptimierten Texten – mit meiner langjährigen praktischen Erfahrung unterstütze ich Sie gerne dabei!

Leistungen und Service

Ich biete Hands-On Wissen im Bereich eCommerce und SEO für Onlineshops durch langjährige Erfahrung des eigenen Online-Shops und diverser Affiliate-Webseiten. Sie wollen einen Online-Shop als Ergänzung zu Ihrem Einzelhandel-Geschäfts? Sie wollen sich selbstständig machen und Ihre Produkte über einen eigenen Online Shop vertreiben? Oder wollen Sie auf Google besser platziert werden?

Ich unterstütze Sie gerne durch strategische und technische Beratung / Consulting, Ausarbeitung von konkreten Konzepten, aber auch operativ durch die Erstellung von SEO-optimierten Texten oder technischen Anpassungen Ihres Systems.

eCommerce Gesamtkonzept für StartUps und Online-Shop Neulinge

Wenn man sich das erste Mal mit dem Absatzmarkt Internet beschäftigt, scheint alles relativ einfach und leicht.
Onlineshop kaufen -> Produkte einpflegen -> Geld verdienen

Die Realität ist dann aber meist eine ganz andere. Ein Shop alleine heißt noch lange nicht „Geld verdienen“, denn zuerst müssen einmal Kunden auf den eigenen Shop kommen und das ist gar nicht so einfach, wie man sich das vorstellt. Eine Vielzahl an Faktoren spielt hier mit, eine der wichtigsten ist natürlich Google.

Aber warum werde ich nicht auf Platz 1 in Google gelistet, wenn ich nach dem Namen meines Shops suche? Und wenn jemand auf meinem Shop ist, warum kauft er nicht?

Google Analtytics Beispiel Emanuel Huber eCommerce & SEO Consulting

Es gibt aber auch noch weitere wichtigen Themen beim Start des Online-Shops: wie wird verpackt, mit welchem Dienstleister wird versandt. Was kosten mich Verpackung und Versand, wie organisiere ich mein Lager, welches System verwende ich für die Lagerbuchhaltung, wie erstelle ich Rechnungen, wie geht man mit Retouren um, wie bekomme ich die Tracking Codes meines Versanddienstleisters in den Onlineshop, damit ich sie nicht jedem Kunden manuell übermitteln muss. Wie bringe ich einen Automatismus in das Tagesgeschäft? Und dann ist da noch das ganze Thema Marketing: Was sind Google Adwords, was bringt mir Facebook-Werbung, wie gestalte ich Newsletter, brauche ich Social Media Kanäle und wie befülle ich diese automatisiert, ohne selbst Stunden lang dabei zu sitzen?

Für all diese Themen und natürlich auch weiteren Fragen gibt es Lösungen, die von Anfang an in einem Gesamtkonzept ausgearbeitet werden sollten. Denn die Gefahr ist groß, dass man bei falscher Konzeption viel Geld in den Sand setzt, das man am Anfang eigentlich noch gar nicht erwirtschaftet hat. Und dabei spielt es keine Rolle, ob man einen Onlineshop zusätzlich zu einem Einzelhandel-Geschäfts betreiben oder als StartUp die eigenen Produkte nur online vertreiben möchte – die Herausforderungen sind in beiden Fällen fast exakt die selben.

SEO- Suchmaschinenoptimierung

Das Thema SEO (Search Engine Optimization), auf deutsch Suchmaschinenoptimierung, beschreibt grundsätzlich, wie mit Hilfe bestimmter Maßnahmen die organischen Zugriffszahlen auf eine Website oder einen Online-Shop erhöht werden können. Organisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Google eine Website zu einer bestimmten Suchabfrage so gut bewertet, sodass diese ganz oben in der Google-Suche aufscheint –ohne dafür bezahlen zu müssen (das wäre dann GoogleAdWords).

Auf Deutsch heißt das: je besser ich meinen Online-Shop oder meine Webseite für Google aufbereite und für die Google-Indizierung optimiere, desto bessere Ergebnisse erreiche ich im Google Suchmaschinenranking.
Beispiel SEO Analyse mit Pagespeed Insights - Emanuel Huber eCommerce & SEO Consulting

Meist (außer es existieren wirklich grobe technische Probleme hinsichtlich SEO) bringt Suchmaschinenoptimierung mittel- und langfristige Erfolge. D.h. wenn ein Online-Shop auf optimiert wurde, heißt das noch lange nicht, dass die Zugriffszahlen morgen um 200% mehr sind. SEO-Maßnahmen sind deshalb als mittel- und langfristige Investitionen zu sehen und quasi das „Futter“ um Google zu zeigen, dass man Wert darauf legt, von Google gut gerankt zu werden.

Das Thema SEO ist sehr umfangreich und man muss auch klar unterscheiden, ob man reine Webseiten oder Online Shops optimiert, denn auch hierin gibt es Unterschiede.

Teilgebiete der Suchmaschinenoptimierung

  • Technische Suchmaschinenoptimierung (mobile Design, Ladezeiten, …)
  • Struktur der Webseite  / des Online Shops (Interne Verlinkung, Linktexte, Canonicals)
  • Inhalt / Content (Keywords, Qualität der Inhalte, Duplicate Content,…)

Es gilt aber nicht nur OnPage-Aspekte (also Themen die die eigene Webseite oder Onlineshop betreffen) zu berücksichtigen, auch das Thema OffPage-SEO ist ein wichtiger Begriff. Hier sind vor allen Dingen die Teilgebiete

  • Link Building (andere Webseiten, die auf meine Webseite / Shop verweisen)
  • Social Signals (inwiefern meine Webseite / Shop in Social Media Kanälen relevant sind)

zu berücksichtigen.

SEA – Suchmaschinenwerbung

SEA heißt Search Engine Advertising, also wie man mit Suchmaschinenwerbung Besucher gewinnt. Logischerweise muss man für diese Werbung aber auch zahlen, bei Google nennt man dies „Google AdWords“, die pro Click eines Besuchers abgerechnet werden. Diese AdWords sind dann jene Anzeigen, die bei Google auf Platz 1-4 eingeblendet werden.

Beispiel:
Ich will mit meinem Onlineshop, in dem ich Naturkosmetik verkaufe, bei Google mit Hilfe von AdWords angezeigt werden und zwar wenn jemand den Begriff „Naturkosmetik Shop“ eingibt. Diese AdWord-Einschaltung kostet ca. € 1,30 und wird in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz geschalten.

Das bedeutet im Klartext, dass jedes mal, wenn ein Suchender auf meine Anzeige klickt, ich ca. €1,3 Euro bezahle. Wie lange er dann auf meinem Shop verweilt und ob er überhaupt kauft, ist hierbei egal.

Google Adwords Beispiel Emanuel Huber eCommerce & SEO Consulting

Es kann bei einem häufigen Suchbegriff also relativ schnell eine gute Summe zusammenkommen. Deshalb muss man sich

  1. Gedanken machen, zu welchen Suchbegriffen Werbung geschalten werden soll
  2. in welcher Region diese geschalten werden sollen

Liefere ich meine Produkte ausschließlich innerhalb Österreichs, macht es ja keinen Sinn, in ganz Deutschland und der Schweiz Werbung zu schalten. Oder wenn ich ein Optiker in Rohrbach in Oberösterreich bin, macht es ja keinen Sinn, Werbung in Wien zu machen.

Im Detail ist das ganze Thema Suchmaschinen Werbung noch ein wenig komplizierter, aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Zusammenfassung zu SEA

SEA bringt kurzfristig Besucher auf meine Webseite / Shop, bringt aber nichts für die organische Suche. Nur weil ich Google Geld für Werbung bezahle, werden sie mich in der organischen Suche dennoch nicht besser platzieren – das glauben zwar viele, ist aber nicht so.

Außerdem muss SEA sehr gut geplant werden, denn SEA kann relativ schnell sehr viel Geld verschlingen. Wenn dann der Onlineshop nicht dahingehend optimiert ist, dass die Besucher sich auch gut zurecht finden und am Ende auch kaufen, kann SEA auch schnell zum Minus-Geschäft werden.

Grob gerechnet für das obige Beispiel:

Sagen wir, es gibt ca. 100 Suchanfragen zum Begriff „Naturkosmetik Shop“ pro Tag in Österreich (100 Suchanfragen ist nicht wirklich viel, nur so viel am Rande) und bei diesen 100 Suchanfragen will ich ganz vorne erscheinen.

100 Suchanfragen * €1,3 = € 130 pro Tag * 30 Tage –> €3.900 pro Monat

Das ist aber erst ein Suchbegriff, was ist mit den Suchbegriffen:
bio kosmetik; naturkosmetik online; natur kosmetik online shop; natur kosmetik kaufen; naturkosmetik versand; beste naturkosmetik; zertifizierte naturkosmetik; usw.

Es gilt also ein Konzept aufzustellen, welche und wieviele Anzeigen wann und wo geschalten werden 🙂